Becher- Füll- und Verschließmaschine
24. September 2018

Form-, Füll-
und Verschließmaschine

Wettbewerbsvorteile durch kreative Becherdesigns

Finnah deckt bei den FFV-Maschinen mit vier Standard-Typen einen Leistungsbereich von bis zu 200.000 Becher/h ab. Die Maschinen verarbeiten alle gängigen Becher- und Siegfolien problemlos und sind optional durch maschinenintegrierte Dekorationssysteme erweiterbar.

Die Form-, Füll- und Verschließmaschine vereint langjährige Erfahrung mit zukunftsorientierter Technik auf Hochleistungsniveau:

  • Variabilität durch modularen Aufbau.
  • Neueste Servoantriebstechnik unterstützt die Flexibilität.
  • Optionale, integrierbare Dekorationssysteme werten den Becher äußerlich auf und unterstützen so die Attraktivität des Produkts am POS.
  • Unterschiedliche Hygienekonzepte bis hin zur Vollaseptik.
  • Durchdachte Reinigungs- und Sterilisationssysteme zur Erhöhung der effektiven Produktionszeit.
Die Hauptfunktionen unterliegen ständiger, technischer Weiterentwicklung, wobei die schonende Produktbehandlung, der sparsame Materialeinsatz und umweltgerechte Energieverbräuche im Fokus stehen.

    1. Formen
    Kontaktheizungen erwärmen die Folie schrittweise, um sie dann mit Vorstreckstempeln und Sterilluft auszuformen. Abfallarmer Materialeinsatz wird unter anderem durch Autostart erreicht.

    2. Füllen
    Sämtliche flüssige bis hochviskose Produkte – auch mit stückigen Anteilen – werden präzise und schonend dosiert.

    3. Siegeln
    Folienabhängige Parameter wie Wärme, Siegeldauer und –druck sind individuell einstellbar. Standardmäßige Tastmarkensteuerung und Verlaufskontrollen gewährleisten die druckbildgerechte Siegelung.

    4. Stanzen
    Zur Ausstanzung der Einzelbecher oder Bechersets wird nur modernste, verschleißarme und hochpräzise Stanzentechnik eingesetzt.

Die Standardmaschinen sind technisch ausgereift, lassen jedoch Raum für individuelle Anforderungen bei der Becherform und -dekoration.

Insbesondere bei den FFV-Maschinen bieten wir Unterstützung beim Becherdesign. Solche Becher sind dann sicher auf einer FFV-Maschine produzierbar, da Folieneigenschaften und Tiefziehverhältnisse in Verbindung mit Bechergeometrie und -volumina berücksichtigt sind.

Bei den Form-, Füll- und Verschließmaschinen deckt Finnah Packtec mit vier Standard-Maschinentypen, die aufgrund der Becherfolienbreite definiert werden, je nach Bechergröße einen Leistungsbereich von bis zu 200.000 Bechern/h.
Leistungsdiagramm-Form-Fuell-Verschliessmaschine
Typ 2209 Typ 2408 Typ 2608 Typ 2908
Minimale Folienbreite (mm) 350 650
Maximale Folienbreite (mm) 310 500 680 950
Maximale Formtiefe (mm) 110 110 110 110
Maschinenbreite (mm) 942 1330 1480 1730

In Abhängigkeit von definierten Produkteigenschaften sowie dem gewählten Vertriebsweg und der gewünschten Mindesthaltbarkeit wird die „richtige“ Reinraumtechnik für die Maschine festgelegt und damit eine Hygieneklasse bestimmt. Die von Finnah angewandten Hygieneklassen entsprechen denen des VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau) und müssen definierte Ansprüchen an Maschinen- und Prozesstechnik erfüllen.

Eine FFV-Maschine kann offen, keimarm oder aseptisch ausgelegt sein. Die Wahl des jeweils einzusetzenden Sterilisationssystems wird auf das Produkt und die Verpackungsmaterialien abgestimmt. Die erreichte Abtötungsrate von bis zu log 5 wird regelmäßig von unabhängigen Instituten bestätigt.

Die eigentliche Packmittelsterilisation erfolgt bei FFV-Maschinen sowohl durch H2O2-Bäder als auch durch das H2O2-Aerosol-Verfahren, welches bei bestimmten Siegelfolien den sogenannten Lotuseffekt verhindert.

Weitere Möglichkeiten bietet die Entkeimung mit Hilfe von UV-C-Bestrahlung oder Blitzlicht, wobei eine aseptische Abfüllung mit diesen Systemen (noch) nicht erreicht werden kann.

Damit die sterilen Packmittel und das abzufüllende Produkt gegen die verkeimte Außenatmosphäre abgeschottet sind, werden die Maschinen von Folieneinlauf bis zur dichten Versiegelung mit einem Tunnel geschützt. Im Tunnel verhindern gezielte Sterilluftströme eine Rekontamination mit der Umgebungsluft.

Prozesstechnische Parameter wie H2O2-Verbrauch, Einwirkzeiten, Temperaturen usw. werden stets von der Betriebs- und Maschinendatenerfassung aufgezeichnet und können bei Bedarf jederzeit angepasst werden. Für bekannte Packmittel sind voreingestellte Parameter-Gruppen in der Rezepturverwaltung hinterlegt.

Dosieren ist das punktgenaue Zusammenspiel von mechanischer Präzision und perfekt ausgesteuerter Servo- und Automatisierungstechnik. Finnah erreicht dies bei drei bewährten Systemen, die stets auf dem neuesten Stand gehalten werden:

  • Kolben-Ventil-Doseur
  • Kolben-Rohr-Doseur
  • Doseur auf Basis induktiver Durchflussmessung

Sämtliche flüssige bis hochviskose Produkte, auch mit stückigen Anteilen wie Fruchtstückchen oder Pulpe in Fruchtsäften, werden schonend und spezifisch dosiert; Heiß- und Kaltabfüllungen sind ebenfalls problemlos realisierbar. Ein patentiertes servogesteuertes Dosiersystem ermöglicht einzigartige und auf Knopfdruck reproduzierbare Abfüllmuster und –varianten. Weiterhin stehen spezielle Dosierdüsen für unterschiedliche Dosiervorhaben zur Verfügung, die je nach Produkt und Dosiermuster speziell gewählt werden.

Die gleichzeitige Abfüllung verschiedener Geschmacksrichtungen oder auch die Dosierung von verschiedenen Schichten im Becher oder auch Sahnehauben als Topping gehören zum Standardrepertoire. Finnah-Doseure sind sowohl CIP- als auch SIP-fähig sowie wartungsarm konzipiert.

Außerdem helfen Finnah-Dosiersysteme, die produktive Arbeitszeit zu erhöhen:

  • Prozessunabhängige Sterilwasserversorgung
  • Düsenwechsel durch Schnellwechselvorrichtung

Unsere eigene Materialauswahl für sämtliche produktberührenden Maschinenkomponenten stellt sicher, dass das abzufüllende Produkt seine spezifischen Eigenschaften während des Füllprozesses beibehält.

Die leistungsstarken Dekorationssysteme von Finnah sind als nachrüstbare, maschinenintegrierte Komponenten ausgelegt.

Bei den In-Mould-Systemen wird die Dekoration während der tatsächlichen Becherformung in die Form eingelegt; der Becher wird dann in die Dekoration hineingeformt. Durch die zuvor erhitzte Becherfolie wird die Hot-Melt-Beschichtung der Dekoration erwärmt und haftet so an den ausgeformten Bechern.

Zur Verfügung stehen:

  • Banderoliereinrichtung von der Rolle – auch für konische Becher
  • Seitenetikettierung aus dem Magazin oder von der Rolle
  • Bodenetikettierung aus dem Magazin oder von der Rolle
  • Boden-Seiten-Etikettierung von der Rolle

Ein Highlight ist die Integration einer Sleeve-Einheit in eine Form-, Füll- und Verschließmaschine zwischen Stanze und Abtransport. Sowohl Einzel- als auch Bechersets können gesleevt werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen